Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback





http://myblog.de/das-leben-mit-22

Gratis bloggen bei
myblog.de





Meine Kindheit

Irgend wie muss ich ja einen Anfang finden für den ersten Eintrag. Ich fange mal mit meiner Kindheit an, den Ursprung von allem

Ich bin jetzt 22 Jahre alt, manche meinen ich bin noch ein Kind andere meine ich bin Erwachsen nur was denke ich?

Ich glaube das alter hat nicht viel mit Kind sein oder Erwachsen sein zu tun. Ich bin sowohl als auch. In machen Situationen bin ich noch ein echtes Kind, ich liebe Plüsch und Pinke Sachen, Kuschel Tiere und noch vieles mehr. Anders rum bin ich neben der Arbeit noch Ehrenamtlich tätig, wo man in vielen Situationen Erwachsen handeln muss, dies muss man nun mal auch im normalen Leben. Aber mit diese frage will ich mich jetzt auch nicht zu lange aufhalten, in vielen Geschichten werde ich darüber noch berichten da sich meine Meinung da ständig ändert, angepasst an meine Lebens Situation.


Sooo dann fangen wir mal jetzt endlich richtig an :-))) :


Also ich wurde am 30.04.1992 in Bielefeld geboren. Ob meine Eltern da noch so Glücklich waren glaube ich nicht wirklich. Mein Vater war zu dieser zeit mit meiner Mutter Verheiratet und dies war schon seine dritte Frau. Mein halb Bruder war in diesem Zeitraum schon 18 Jahre alt und von der zweiten Frau von meinen Vater. Die zweite Frau war aber schon zwei Jahre Tot, durch einen schweren Auto Unfall, daher konnte ich sie leider nie kennen lernen. Aber wieder zu meinen Eltern, die waren da schon sieben Jahre Verheiratet. Viel kann ich euch da nicht zu sagen, da meine Eltern nicht viel erzählen und ich vieles nur neben bei mit bekomme.

Nach dem ich dann auf der Welt war, haben sich meine Eltern drei Monate später getrennt und mein Vater ist zu seine neuen Freundin gezogen. Tja, Heile Familie war dann mal.

Aber meine Eltern haben sich immer Bemüht nach außen die tolle Heile Familie zu spielen, liegt vielleicht daran das sie zusammen eine Eigene Tischlerei hatten die damals sehr erfolgreich war. Auch mir zu liebe, so weit ich mich zurück erinnern kann war mein Vater jeden Abend zum essen da und beleibte auch so lange da bis ich im Bett lag. Obwohl es die ganze zeit die andere Frau gab. Ob das gut oder schlecht war was mein Vater da gemacht hat, das weiß ich bis heute nicht. Ja ich hatte ne tolle Kindheit, aber irgend wie war das alles gelogen und gespielt, was mir manchmal sehr zu schaffen macht. Damit weiß ich bis heute nicht wie ich damit umgehen soll, aber viellicht gibt es da ja mal ne Lösung.

Erst mit zwölf habe ich dann mal die Wahrheit erfahren, da es der Tischlerreich nicht so gut ging und wir unser Haus verkaufen mussten. Auf einmal sollten wir da zu meiner Oma ziehen, die nur zwei Straßen weiter wohnte, damit ich nicht aus dem Umfällt gerissen werde. Wie so oft im leben kam alles anderes. Mein Vater wollte plötzlich dort einziehen damit er die Wohnung von sich und seiner Freundin vermieten konnte. Wir sind dann plötzlich ein bisschen weiter weg gezogen, was gut war da ich ich nur noch fünf Minuten zur Schule laufen musste.

Tja und wie das so mit einer Lüge ist, irgend wann kommt immer die Wahrheit raus, Plötzlich kam mein Klassenlehrer auf mich zu und meinte zu mir: ,, Wenn du in dieser schweren Situation wegen deinen Elter sprechen möchtest kannst du jeder Zeit anrufen.'' In dem Augenblick wusste ich gar nicht was los war, aber es ergab langsam immer einen Sinn.

Ich wusste Plötzlich warum Papa nicht bei uns zuhause abends geschlafen hat, ich wusste auch endlich wer die Frau war wo ich mittags ab und an zum essen hin musste. Plötzlich wusste ich auch wer diese Mädchen waren mit denen ich mich unbedingt verstehen sollte ob wohl ich sie so gehasst habe. Mit zwölf Jahren habe ich endlich die Wahrheit erfahren, ich weiß nicht ob ich einfach nur doof war oder ob es einfach für mich so normal war, dass es mir nie aufgefallen ist.

Für mich ist von heute auf Morgen eine Komplette Welt zusammen gebrochen, aber denk mal bitte nicht das meine Eltern jetzt endlich mal den Mut gefunden haben mit mir zu reden. Nein, es ist immer noch kein Sterbens Wörtchen gefallen was los ist und was Passiert ist, es war ganz normal das ich meine Vater von einen Tag auf dem anderen nicht mehr jede Tag gesehen habe. Mit der neuen Wohnen kamen auch die neuen Gewohnheiten, ich musste mit meiner Mutter alleine essen, mein Vater war nicht mehr abends da.

Aber da meine Eltern nie mit mir über diese ganzen Dinge gesprochen haben, habe ich auch nie selber damit angefangen. Ich habe es für mich behalten das ich alles weiß, auch wie ich mich fühle. Aber es gab eine Neuerung: Meine Mutter hatte mir bis zu diesem Zehntelpunkt immer meine Sachen raus gelegt die ich anziehen sollte und natürlich auch beim einkaufen ausgesucht was es gab. Jetzt kannst Du dir aber auch denken, wie es mir da so in der Schule ging. Ich war immer so das Mauerblümchen und hatte nicht unbedingt viele Freunde aber ich habe mir auch nicht wirklich Gedanken darum gemacht.



Ich habe eine sehr gute Freundin seit der zweiten Klasse, wir haben schon vieles mit ihr durch gemacht, da wir die beiden neuen in der klasse waren. Da ich in der zweiten Klasse sitzen geblieben bin, war ich in der neuen Klasse immer die Ältere, aber auf einmal kam die Kleinen dicke Julia in meine Klasse, die gerade aus Hannover nach Bielefeld gezogen ist. Ich weiß bis heute noch wie diese Dicke Kind plötzlich in der Tür stand, mit ganz kurzen Blonden Haaren und von der Mutter in eine Leggins gestopft weil ihr keine normale Hose mehr gepasst hat. Aber wir waren uns von Anfang an sehr sympathisch, da sie auch eine Klasse wiederholen musste. Ab diesen Zeitpunkt waren wir unzertrennlich bis heute.

Du fragst dich jetzt bestimmt, ohh Gott was ist das denn für ein dummes Kind. Aber ich hatte es schon nicht in der Grundschule leicht. In der ersten Klasse war ich einfach nur unglücklich, ich hatte nicht wirklich Freunde, nur eine und das war Melena aber die fanden immer alle toll. Kennst du das? Es gibt immer eine in der Klasse die von allen geliebt wird , und das war nun mal Melena, leider hatte das auch einen Traurigen Hintergrund. Sie Wohnte bei ihrer Oma, da ihre Mutter Drogen abhängig war und davon schon sehr Krank war. Kurz nach dem ich in die neue Klasse kam, ist ihre Mutter dann auch verstorben. Daher frage ich mich heute noch, war sie nur so beliebt weil sie von allen Mittleid bekommen hat???

Naja wirklich Gedanken will ich mir darüber nicht so machen, da es schon sehr weit in der Vergangenheit ist und wir einfach dafür nicht mehr so den tollen Kontakt hatten. Ich werde da auch noch mal in eine einzelnen Geschichte zu kommen.

So jetzt will ich endlich mal auf den Punkt kommen warum ich zu doof war. Nicht nur das ich nicht wirklich freunde in meiner ersten Klasse hatte, hat mich auch noch meine damalige Lehrerin gemobbt. Wie du bestimmt schon gemerkt hast ist meine Rechtschreibung nicht gerade die beste ist und das hängt auch mit so einer komischen Krankheit zusammen ( mir auch echt egal wie sie heißt, sie ist einfach nur scheiße ). Dies ist meiner Lehrerin damals nicht aufgefallen und hat mit aber deswegen das Leben zu Hölle gemacht. In den ersten Jahren in der Grundschule haben wir ja immer Schön Diktate geschrieben etc., dass war auch immer die Hölle auf erde, da mein zettel danach meistens mehr rot als blau war. Ich konnte kaum ein Wort richtig schreiben und das hat meine Lehrerin auch immer gleich der ganzen Klasse gezeigt und sich lustig drüber gemacht wie doof ich doch war. Dies ist ein sehr dunkles Kapitel in meine Leben und ich will jetzt nicht doller drauf eingehen aber ich werde das bestimmt noch mal aufnehmen.


So jetzt springen wir einfach wieder zurück in die zeit wo ich das mit meinen Eltern erfahren habe. Ich war da gerade also auf der Gesamtschule und wie das Schicksal so will war auch meine beste Freundin Julia mit mir wieder in der Klasse, die immer noch hinter mir stand. Auch wenn ich mich nur mit zwölf Jahren von meiner Mama anziehen lassen habe und ein ruhiges Mauerblümchen war Aber an dem Tag wo ich alles erfahren habe hat sich was verändert in meinen Leben, ich war nicht mehr ich Sondern ich wurde zu einer ganz anderen.


Aber darum geht es in meiner neuen Geschichte...


Fortsetzung folgt schnell :-)))


13.10.14 02:14


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung